Startseite

Willkommen

beim

Regionalen Imkerverein Fredersdorf 1881 e.V.

Der Regionale Imkerverein Fredersdorf 1881 e.V. wurde am 13.07.1881 gegründet – damals noch unter dem Namen „Spezialverein Bienenzucht Fredersdorf“ – und ist Mitglied des Landesverbandes Brandenburgischer Imker e.V.
Der Verein besteht seit 138 Jahren und gehört damit zu den ältesten Imkervereinen in Deutschland.

Sowohl hinsichtlich der Bienenzucht als auch hinsichtlich der Qualität des produzierten Honigs ist der Verein sehr erfolgreich:
Durch viele Auszeichnungen und Prämierungen ist die Arbeit des Vereins überregional anerkannt.

Derzeit gehen mehr als 60 Vereinsmitglieder dem Imker-Hobby nach.
Sie halten mehr als 300 Bienenvölker mit mehr als 15 Millionen Bienen.

Seit vielen Jahren betreibt der Verein sehr erfolgreich eine eigene Belegstelle zur Zucht von besonders sanftmütigen, leistungsfähigen und gegen Schädlinge resistenten Carnica-Bienen.

Darüber hinaus betreut der Verein Schul- und Jugendprojekte im eigenen Schul-Bienengarten. Wir freuen uns jederzeit über Anfragen von Schulen, Vereinen und Lehrkräften!

Neuimker sind im Verein herzlich willkommen! Sie werden in der ersten Zeit von erfahrenen Imkern betreut, z.B. in Form einer Patenschaft eines erfahrenen Imkers mit einem Neuimker.
Der Verein führt Neuimkerschulungen durch.

Aber auch danach ist für einen regen Erfahrungsaustausch unter den Imkern gesorgt: Die erfahrenen Altimker beraten gerne in allen imkerlichen Fragen, z. B. im Rahmen des monatlichen Stammtischs.


Vereinshistorie:

Am 14.Juli 1881 wurde der Verein unter dem Namen „Spezialverein Bienenzucht Fredersdorf“ gegründet durch Herrn Frenz (Lehrer in Petershagen) als Vorsitzendem und die Herren Jäke, Schöne, Gatholz, Lücke und Wündfang.

Der erste große Höhepunkt des Vereinslebens war die Ausstellung auf dem Bergfeld im Jahre 1901, die dazu führte, dass sich in Rüdersdorf ein eigener Verein gründete und unserem Verein viele Mitglieder entzog.
Der neue Verein bestand jedoch nicht sehr lange, seine Mitglieder kehrten nach und nach wieder zu unserem Verein zurück.

Unser Verein erhielt im Jahre 1903 eine neue Satzung unter dem Namen „Imkerverein Fredersdorf-Rüdersdorf“.

Nach dem Tode von Herrn Frenz wurde der Imker Rob Schöne, Tischlermeister aus Vogelsdorf, Vorsitzender.
Er übte dieses Amt 21 Jahre bis ins Jahr 1919 aus.

Bis 1922 führte dann der Imker Rektor Krone aus Kalkberge den Vereinsvorsitz.

Von nun übernahm der bekannte Imker Rektor Bernd Arendt aus Rüdersdorf das Amt als Vorsitzender, das er 23 Jahre bis zum Jahre 1945 innehatte.
Die Tatsache das Imker Arendt über 40 Jahre seines Lebens sein Wissen und seine Arbeit dem Verein zur Verfügung gestellt hat zeigt uns, welche überragenden Persönlichkeiten an der Spitze des Vereins standen.

Nach dem Kriegsende 1945 übernahm unser leider zu früh verstorbener Kollege Ernst Büchholz für 11 Jahre bis 1956 den Vorsitz und baute den Verein wieder auf.
Seine Hilfsbereitschaft verlieh ihm unter den Kollegen eine große Autorität.
Er baute zusätzlich 1953 die Belegstelle Lattbusch auf.

Ab dem 13.01.1957 bis zum 08.12.1957 übernahm den Vorsitz Erwin Kriehn für 1 Jahr.

Ab dem 13.01.1958 gab es eine neue Satzung. Der Verein hieß fortan „Sparte Imker Fredersdorf (VKSK)“.
Den Vorsitz übernahm Erwin Springer für 12 Jahre bis zum 11.01.1970. Er betreute auch die Belegstelle Lattbusch.

Vom 13.01.1970 bis zum 13.01 1974 übernahm den Vorsitz für 4 Jahre der Kollege Eberhard Schröter.

Vom 13.01.1974 bis zum 07.10.1984 wurde der Verein für 10 Jahre vom Kollegen Eckhard Wepner geleitet.

Ab dem 07.12.1984 bis zum 29.10.2013 übernahm das Amt des Vorsitzenden Imkermeister Heinz Dehn für 29 Jahre. Er ist somit der Älteste seiner Zeit.

Seit 20.10.2013 gibt es eine neue Satzung. Der Verein heißt nun „Regionaler Imkerverein Fredersdorf 1881 e.V.“
Er wird seither vom Imkerkollegen Andreas Langer geleitet.